Logo_Neues_Stellingen.jpg
____________

Wetterkarte
____________

Via Solutions Nord GmbH & Co.KG

Via Solutions Nord ist die Projektgesellschaft zum Ausbau der A7 zwischen den Autobahndreiecken Hamburg-Nordwest und Bordesholm in Schleswig-Holstein und zur Erstellung des Autobahndeckels im Hamburger Stadtteil Schnelsen.

www.via-solutions-nord.de/
____________

Die A7-Ausbau Blogs

____________
Infos & Nachrichten

hamburger-deckel-newsletter-12
vom April 2016


hamburger-deckel-newsletter-10
vom September 2014

hamburger-deckel-newsletter-09
vom April 2014

Vortrag in der 21. Sitzung des Wirtschaftsausschusses des Schleswig-Holsteinischen Landtags am 11.09.2013
www.landtag.ltsh.de/1700 /umdruck-18-1763.pdf

Erweiterung der A 7 in Hamburg zwischen AS Othmarschen und Landesgrenze HH/SH
Dipl.-Ing. Bernd Rothe
www.vsvi-hessen.de / rothe.pdf

Unterlagen der Veranstaltung vom 17. Juni 2013 der Logistik Initiative Schleswig-Holstein e.V. zum geplanten A7-Ausbau

hamburger-deckel-newsletter-08
vom Oktober 2013

hamburger-deckel-newsletter-07

vom  März  2013

hamburger-deckel-newsletter-06
vom November 2012

hamburger-deckel-newsletter-05
vom  Juni  2012

hamburger-deckel-newsletter-04
vom  März 2012

hamburger-deckel-newsletter-03
vom Januar 2012

hamburger-deckel-newsletter-02
vom  Mai  2011

hamburger-deckel-newsletter-01
vom Januar 2011

Zwei Jahre Bürgerkomitee Stellingen, 2009 - 2011

Die Internetseite: „Hamburger Deckel“

Informationen zum  Planfeststellungsverfahren zum A7 Ausbau in Schnelsen mit Planunterlagen

Informationen zum  Planfeststellungsverfahren zum A7 Ausbau in Stellingen mit Planunterlagen
____________
0211-notes_edit.pngDiese Internetseite wird mehrmals wöchentlich aktualisiert und ergänzt, wenn notwendig, auch zweimal am Tag. Diese Internetseite erhebt auch keinen Anspruch auf Vollständigkeit und alle Angaben sind ohne Gewähr.
Alle Informationen sind bestmöglich und so genau wie möglich wiedergegeben. Falls trotzdem Angaben ungenau sind oder nicht den Tatsachen entsprechen, bitte ich um eine Benachrichtigung.
Bisher sind mir nur 3 Mitteilungen über ungenaue Angaben zugegangen, die auf dieser Seite umgehend korrigiert wurden.
Dafür bedanke ich mich beim Bürgerverein Quickborn, der BSU und einem aufmerksamen Besucher dieser Seite.

____________


Der A7-Ausbau
auf der Kieler Straße in Stellingen


_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
Die Kreuzung Kieler Straße/Sportplatzring wird voll gesperrt!

Vom 2. bis zum 6. Oktober geht nichts mehr

Bisher wurden einzelne Fahrbahnen gesperrt oder erneuert. Jetzt soll auf dem gesamten Kreuzungsbereich auf 12.100 m² eine gleichmäßige und zusammenhängende Asphaltdecke aufgebracht werden. Um 40 Schachtabdeckungen sollen auf die gleiche Höhe gebracht und ca. 525 Meter Gussasphaltrinne für den Wasserablauf hergestellt werden. Danach müssen auf der gesamten Kreuzung die Markierungen aufgebracht werden, die vorhandenen Ampelmasten abgebaut und eine neue provisorische Lichtanlage eingerichtet werden.

Von Donnerstag, den 2. Oktober 2014 um 0 Uhr bis Montag, den 6. Oktober 2014 um 5 Uhr werden dafür die Kieler Straße, der Sportplatzring und die Volksparkstraße um die Kreuzung voll gesperrt werden. Autofahrern wird geraten, die Kreuzung weiträumig zu umfahren. Etwas anderes wird ihnen auch nicht übrig bleiben.

Ebenfalls werden die Abfahrten der A7 Anschlussstelle Stellingen beider Fahrtrichtungen gesperrt. Alle Autofahrer müssen für diese Zeit auf andere Anschlussstellen der A7 ausweichen.

Wegen der Sperrung entfallen Stadtauswärts zu dieser Zeit auch etliche Bushaltestellen (in der Anwohnerinformation der DEGES aufgezählt, ein Link unten).  Stadteinwärts sollen die Linien 4, 183, 283 und die Nachtbuslinie 603 wie gewohnt fahren.

Informationen zur Vollsperrung in Stellingen im Internet:
  www.hamburg.de/stoerungsmeldungen/nofl/./2014-08-14-bwvi-vollsperrung-kieler-strasse/

Anwohnerinformation und Pressemeldung der DEGES:
www.hamburg.de/contentblob/4377314/data/2014-09-22-deges-vollsperrung-kieler-strasse.pdf
Fahrbahnmarkierungen werden auf die neuen Fahrbahn aufgebracht.
Fahrbahnmarkierungen werden auf die neuen Fahrbahn aufgebracht.
Fahrbahnmarkierungen werden auf die neuen Fahrbahn aufgebracht.
Fahrbahnmarkierungen werden auf die neuen Fahrbahn aufgebracht.
Trotz Absperrungen und Verbotsschilder fahren etliche Autofahrer auf die Baustelle.
Trotz Absperrungen und Verbotsschilder fahren etliche Autofahrer auf die Baustelle.
Auch Fußgänger können nicht lesen und laufen sogar mit Gehbehinderungen durch die Baustelle.
Auch Fußgänger können nicht lesen und laufen sogar mit Gehbehinderungen durch die Baustelle.
Selbst Absperrgitter werden beiseitegeschoben, um verbotenerweise über die Baustelle zu laufen.
Selbst Absperrgitter werden beiseitegeschoben, um verbotenerweise über die Baustelle zu laufen.
Schachtabdeckungen werden in die neue Fahrbahndecke eingebaut und auf gleiche Höhe gebracht.
Schachtabdeckungen werden in die neue Fahrbahndecke eingebaut und auf gleiche Höhe gebracht.
Die Ampelschaltung wird von den provisorischen Ampeln auf die endgültigen umgeschaltet.
Die Ampelschaltung wird von den provisorischen Ampeln auf die endgültigen umgeschaltet.
An den Tagen, an denen die Kieler Straße gesperrt ist, herrscht auf dem Wördemanns Weg Dauerstau.
An den Tagen, an denen die Kieler Straße gesperrt ist, herrscht auf dem Wördemanns Weg Dauerstau.
_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
1 3 2014 Kieler Str und Sportplatzring

Hier ein Schild vor der Baustelle auf der Kreuzung Kieler Straße und Sportplatzring


Baustellen wohin man blickt, auf der Kreuzung von Kieler Straße und Sportplatzring, in der Koppelstraße, auf dem Eidelstedter Platz und auf unzähligen weiteren Straßen. Man soll weiträumig ausweichen, nur wohin? An fast jeder Hauptverkehrsstraße findet man solche Hinweisschilder und die dazugehörigen Baustellen mit ihren Staus. Am Besten gleich einen großen Bogen und auf der A7 ab Neumünster über die A1 nach Maschen oder umgekehrt, denn auf der Autobahn wird bald ebenfalls für die nächsten 10 Jahre gebaut. In kürze beginnen die Bauarbeiten auf der Langenfelder Autobahnbrücke. Bis dahin müssen die gesperrten Fahrstreifen im Elbtunnel  für die Staus reichen.
_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
Bauarbeiten für den A7-Ausbau auf der Kieler Straße? Ein Widerspruch, der eigentlich keiner ist. Die DEGES hat den Auftrag, die Autobahn A7 für den zu erwartenden Verkehr von über 165.000 Fahrzeugen am Tag auszubauen.

In Ergänzung der ursprünglichen Pläne, die je Fahrtrichtung nur einen zusätzlichen Fahrstreifen je Richtung vorsahen, wurde von der DEGES ein zweiter zusätzlicher Fahrstreifen an jeder Seite zwischen Volkspark und dem Autobahndreieck Nordwest für notwendig erachtet. Damit wird die A7 in Stellingen 10 Fahrstreifen erhalten, nicht nur 8, wie immer gesagt wird.

Ebenso werden die Ein- und Ausfahrten beim Autobahnausbau verbreitert. Damit gelangen künftig mehr Fahrzeuge in kürzerer Zeit von der Ausfahrt Stellingen auf die Kieler Straße. An der Kreuzung zum Sportplatzring wollen sehr viele nach links abbiegen. Dafür reicht der vorhandene Stauraum auch heute schon nicht aus. Morgens im Berufsverkehr gibt es einen Rückstau bis auf die A7, der sich bei einer breiteren Autobahn noch verstärken würde. Um diesen Rückstau abzubauen, sollen die Fahrzeuge vor der Kreuzung mehr Stauraum erhalten und nach dem Umbau die Kreuzung schneller passieren können. Deswegen muss die Kreuzung im Zuge des A7-Ausbaus „ertüchtigt“ werden.


Ob diese Rechnung aufgeht, muss sich hinterher erst erweisen, was von vielen Stellingern bezweifelt wird. Wenn man die Staus im weiteren Verlauf von Sportplatzring und Koppelstraße oder der Kieler Straße Richtung Hamburg kennt, wird man ebenfalls skeptisch sein. Aus diesem Grund wird seit Jahren die Stellinger Ortsumgehung gefordert. Für verhältnismäßig wenig Geld könnte man Hinweisschilder für eine Strecke über die Ausfahrt Volkspark und weiter über Schnackenburgsalle und Holstenkamp installieren. Jedes Fahrzeug, welches diese Strecke durch ein Gewerbegebiet fährt, würde helfen, den Stau auf der Kieler Straße abzubauen und die Bewohner in den benachbarten Wohngebieten von Lärm und Abgasen zu entlasten. Laut Behörden bisher zu teuer, als Entlastung der Baustelle aber mal eben umgesetzt.
_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
Die Bauphasen beim Ausbau der Kreuzung
KIELER STRASSE/SPORTPLATZRING
von März 2014 bis Dezember 2014


Um den Verkehr nicht ganz zum Erliegen zu bringen, wurden die Arbeiten in Bauphasen aufgeteilt, in denen nur Teile der Kreuzung für die Bauarbeiten gesperrt werden. Das führt dazu, das die Fahrbahnen sich je nach Bauphase an anderen Stellen befinden oder man nicht in allen Richtungen abbiegen kann. Ebenso müssen sich die Fußgänger und Radfahrer manchmal von einem Tag zum anderen neue Wege suchen. Wo man gestern zu Fuß durchkam, befindet sich heute ein großes Loch. Da die Straßen an manchen Stellen nicht mehr zu überqueren sind, müssen für manche Wege große Umwege in kauf genommen werden. Die Geschäfte sind nicht mehr so einfach zu erreichen, manche Zufahrt führt quer über die Baustelle oder Ladentüren sind fast vollständig mit Absperrgittern versperrt.

Schon vor Beginn der Arbeiten am 1. März wurden die Bushaltestellen aus dem Baubereich hinaus verlegt. Dafür wurden einige Parkplätze aufgehoben und provisorische Schilder vom HVV aufgestellt.


Bauphase I
01.03.2014 – 22.03.2014
Herstellung von Fahrbahnprovisorien und Rückbau der Ampeln mit Aufbau der Bauzeitlichen Lichtzeichenanlagen. Auf– und Abbau von Kränen zum Abruch der Schilderbrücken, Aufhebung der Busspur und Einrichtung provisorischer Haltestellen außerhalb des Baufeldes.

Bauphase II
24.03.2014 – 12.04. 2014

Herstellung von Fahrbahnprovisorien.


Bauphase III
14.04.2014 - 20.04.2014

Leitungsbau

21.04.2014 - 10.05.2014

Straßenbau mit Rückbau der Verkehrsinseln und Herstellung von neuen Fundamenten für die neue Schilderbrücke im Bereich der Nebenflächen/Fußweg.


Bauphase IV
12.05.2014 – 18.05.2014
Leitungsbau
19.05.2014 – 14.06.2014
Straßenbau


Bauphase V
16.06.2014 – 22.06.2014

Leitungsbau

23.06.2014 – 12.07.2014

Straßenbau


Bauphase VI
14.07.2014 – 09.08.2014

Straßenbau mit Herstellung der Fundamente der neuen Schilderbrücke im Bereich der Mittelinsel.


Bauphase VII
11.08.2014 – 06.09.2014

Gleichzeitiger Straßenbau und Leitungsbau


Bauphase VIII
08.08.2014 – 01.10.2014

Straßenbau mit Herstellung von Verkehrsinseln

02.10.2014 ab 00:00 Uhr – 06.10.2014 bis 05:00 Uhr
4 Tage Vollsperrung der Kreuzung für den gesamten Verkehr zum Einbau einer neuen Deckschicht auf den Fahrbahnen. Medi-Max und Supermarkt (Rewe) soll zugänglich bleiben, der HVV soll weiterhin fahren können. Die Erreichbarkeiten müssen noch Zeitnah geklärt werden.


Bauphase IX
07.10.2014 – 18.10.2014

Herstellung von Verkehrsinseln.


Bauphase X
20.10.2014 – 31.10.2014

Herstellung von Verkehrsinseln, Kran Auf- und Abbau mit Neubau einer Schilderbrücke.

03.11.2014 – 12.12.2014

Restarbeiten auf den Nebenflächen, Fuß- und Radwegen.

Bei jeder Bauphase sind es andere Flächen, auf denen gearbeitet wird. An allen Tagen muss besonders aufgepasst werden und mit unerwarteten Hindernissen gerechnet werden. Es sind schon Beinahe-Unfälle passiert, weil z.B. verbotenerweise abgebogen oder nicht auf geänderte Streckenführung geachtet wurde.

Informationen zum Ausbau der Kreuzung Kieler Straße / Sportplatzring. Die einzelnen Bauphasen, wann wird was gemacht und welche Teile sind wann gesperrt.

Die Grundlagen, dieAusweichstrecken und das Bauablaufkonzept als PDF im Internet:

www.hamburg.de/contentblob/4267162/data/kieler-strasse-sportplatzring.pdf
_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
Die neu Kreuzung Kieler Straße/Sportplatzring
Ende 2014 fertig umgebaut - aber mit Mängel

Die Fahrzeuge kommen jetzt meist schneller über die Kreuzung, nur die Fußgänger brauchen jetzt mindestens 2 Grünphasen für die Überquerung der Kieler Straße; die Teilung Stellingens wurde damit vergrößert. Ebenso sind die vielen Verkehrsinseln zu klein. Auf manchen haben fast keine zwei Fußgänger platz, und wenn ein Fahrrad, Kinderwagen oder eine Gehhilfe dazukommt, wird es für die Fußgänger nur Zentimeter zwischen den vorbeifahrenden Fahrzeugen gefährlich eng.

In der Januarsitzung des Regionalausschusses Stellingen waren für die Kreuzung zuständige Behördenmitarbeiter und hörten sich die Klagen der Abgeordneten und betroffener Stellinger Bürger an. Eine sofortige Lösung konnten sie nicht liefern. Sie sagten zu, die Situation ein halbes Jahr lang zu beobachten und aus den Ergebnissen daraus möglicherweise eine Änderung zu veranlassen. Ob es dann besser wird, bleibt abzuwarten.
Die neu umgebaute Kreuzung Kieler Straße/Sportplatzring in Stellingen im Januar 2015.
Die neu umgebaute Kreuzung Kieler Straße/Sportplatzring in Stellingen im Januar 2015.
Die neu umgebaute Kreuzung Kieler Straße/Sportplatzring mit der neuen Schilderbrücke.
Die neu umgebaute Kreuzung Kieler Straße/Sportplatzring mit der neuen Schilderbrücke.
Die neu umgebaute Kreuzung Kieler Straße/Sportplatzring von der Volksparkstraße aus.
Die neu umgebaute Kreuzung Kieler Straße/Sportplatzring von der Volksparkstraße aus.
Die neue Kreuzung Kieler Straße/Sportplatzring mit den Resten des ersten Unfalls im Januar 2015.
Die neue Kreuzung Kieler Straße/Sportplatzring mit den Resten des ersten Unfalls im Januar 2015.
Die neue Kreuzung Kieler Straße mit Fußgängern auf zu kleinen Verkehrsinseln und die Polizei sieht zu.
Die neue Kreuzung Kieler Straße mit Fußgängern auf zu kleinen Verkehrsinseln und die Polizei sieht zu.
Die neue Kreuzung Kieler Straße mit Fußgängern auf zu kleinen Verkehrsinseln mitten im Verkehr.
Die neue Kreuzung Kieler Straße mit Fußgängern auf zu kleinen Verkehrsinseln mitten im Verkehr.
_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
Kreuzung Kieler Str./Sportplatzring 2013
Die Kreuzung Kieler Straße / Sportplatzring 2013. Vor dem Umbau gibt es halb so viel Verkehrsinseln wie jetzt. Die Fußgänger kommen überall in einer Grünphase über die Straße, die Fahrzeuge müssen noch etwas länger im etwas längeren Stau warten und im Hintergrund ist die neue Altenwohnanlage an der verkehrsreichsten Kreuzung Hamburgs noch nicht gebaut.

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
Parallel zum Ausbau der Kreuzung beim A7-Ausbau wird für die Busbeschleunigung der Eidelstedter Platz ausgebaut. Beides aus einem anderen Grund wirkt sich beides gleichzeitig als Verkehrsbremse auf der Kieler Straße aus. Zur selben Zeit wie den Siemersplatz wollte man den Verkehr durch eine Baustelle auf der Kreuzung der Kieler Straße behindern, zusammen mit dem Eidelstedter Platz, der teilweisen Elbtunnelsperrung und dem beginnenden Neubau der Langenfelder Brücke geschieht es jetzt. Was den längeren Stau auslöst kann jeder selbst während der Wartezeit in seinem Auto vor Ort nachprüfen.

Im Regionalausschuss Stellingen wurde im Mai 2013 eine Präsentation zur Busbeschleunigung am Eidelstedter Platz vorgestellt, die im Internet verfügbar ist.

Das Busbeschleunigungsprogramm, der Bauablauf am Eidelstedter Platz, eine Präsentation im Regionalausschuss Stellingen vom 27.05.2013:
www.via-bus.de//-regionalausschuss-stellingen-eidelstedter-platz-praesentation.pdf

Die Gesamtplanung Eidelstedter Platz mit den Metrobuslinen 4 und 21:

www.via-bus.de//2014-01-02-eidelstedter-platz-metrobusline-4-21-gesamtplanung.pdf